Pulsdiagnose

Die Pulsdiagnose und Zungendiagnose sind hervorragende Methoden, um den Konstitutionstyp und die Krankheiten zu diagnostizieren. 

Dadurch können der energetische Zustand des Körpers und aller Organe festgestellt werden. Für die Prävention können dann Organe rechtzeitig gestärkt werden. Wenn schon Symptome aufgetreten sind, werden die Organe ursächlich behandelt.

Die genaue Analyse der Ursachen ist der Schlüssel zur richtigen Behandlung und zur Auswahl der geeigneten Behandlungsmethoden.

Typgerechte Ernährung

Die typgerechte Ernährung nach Tibetischer Medizin ist die erste und grundlegendste Behandlungsmethode zur Gesunderhaltung und für die Therapie.

Entscheidend ist, dass für verschiedene Menschen unterschiedliche Nahrungsmittel und Zubereitungsarten gesund und förderlich sind. Die Grundlage für Gesundheit und Wohlbefinden ist die tägliche richtige typgerechte Ernährung. 

Sehr detaillierte Informationen und Hinweise finden Sie in meinem Ernährungs- und Kochbuch "Buddha kocht". Dort sind 108 leckere Rezepte mit Suppen, Hauptspeisen, Frühstück und Desserts aus der Heimat und aus aller Welt für die verschiedenen Konstitutions-Typen zusammengestellt.

Tibetan Coaching

In der Tibetischen Medizin gibt es viele wertvolle Empfehlungen zur täglichen Lebensführung und zu den Jahreszeiten. Besonders wichtig ist der Umgang mit den eigenen Gedanken, Gefühlen und Handlungen. Dazu gibt es verschiedene Methoden diese positiv auszurichten und das Leben dadurch langfristig reicher, gesünder und glücklicher zu gestalten. Ziele der Tibetischen Medizin sind natürlich die Gesundheit und ein langes Leben, aber auch Zufriedenheit, Wohlbefinden und Glück. Zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise gehört es, seine Neigungen und Fähigkeiten sinnvoll und nutzbringend einzusetzen.

Gemeinsam finden wir einen individuellen Weg Körper, Emotionen, Energien und Geist in Einklang zu bringen.

Kräutertherapie

Besonders wirksam und kraftvoll sind die tibetischen Kräuterrezepturen. Diese sind speziell auf das individuelle Energie-Ungleichgewicht und die jeweilige Ursache der Erkrankung ausgerichtet. 

Die Kräuter werden sowohl zur Gesundheitsvorsorge als auch zur Therapie von akuten und insbesondere chronischen Erkrankungen eingesetzt.

Die ausschließlich natürlichen Kräuterrezepturen bestehen aus sehr wirksamen Kräutern und sind schon seit Jahrhunderten bewährt. 

Moxibustion

Die Tibetische Moxibustion zählt zu den wichtigsten äußeren Therapien in der Tibetischen Medizin. Sie wird schon seit 3000 Jahren erfolgreich praktiziert.

Dabei werden Moxa-Zigarren aus Beifußkraut verwendet. Durch die intensive Wärme an individuell bestimmten Energie- und Organpunkten werden Energieblockaden aufgelöst und der Energiefluß in den Energiebahnen verbessert. Ebenso wird der Lymphfluß und die Durchblutung angeregt. Diese Punkte stärken die Energien, Organe und unsere Psyche. Moxibustion ist besonders wirksam bei Schlaflosigkeit, Nervosität und Schwindel, sowie bei Organschwächen.

Schröpfen

Hierbei werden die Schröpfgläser auf bestimmte Stellen des Körpers gesetzt, die direkt über den betroffenen Organen bzw. auf zentralen Hauptenergiepunkten liegen. Dadurch werden der Energiefluss in den Energie- und Blutbahnen unseres Körpers wieder verstärkt, bestehende Blockaden aufgelöst und die Organe entgiftet und entschlackt.

Dies ist u.a. besonders wirksam bei Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Wirbelsäulen-Blockaden und Gelenkschmerzen.

Tibetisches Yoga

Tibetisches Yoga (Lu Jong) unterscheidet sich von dem sonst in Europa üblicherweise praktizierten Yoga. Durch verschiedene Körperpositionen, Bewegungen und Atemübungen werden die Energien und der Geist harmonisiert. Die tibetischen Yoga-Übungen reinigen die Energiekanäle und stimulieren die Körperchakren zu stimulieren. Sie sind sehr effektiv und leicht in den Alltag zu integrieren.

Das Tibetischen Yoga ist für jedermann geeignet und hält den Körper vital, geschmeidig und energetisch!

Meditation

Meditation entspannt, schult unsere Aufmerksamkeit, bringt den nötigen Abstand zum Alltag und den gewohnten Verhaltensmustern, regt unsere Selbstheilungskräfte an und kann letztendlich auch die Ursachen von unseren Krankheiten in unserem Geist entfernen.

Dazu verwenden wir in der Tibetischen Medizin verschiedene Meditationen. Eine davon ist die Meditation auf den Medizinbuddha.

Zahlreiche, wissenschaftliche Untersuchungen belegen Wirksamkeit von Meditation bei Stress und Stresskrankheiten, sowie die Bedeutung für unsere Gesundheit, Wohlbefinden, Mitgefühl, Sinngebung und Glück.