Medizinbuddha & Meditation

Der Medizinbuddha und Meditation spielen eine sehr wichtige Rolle in der Tibetischen Medizin.
Als Buddhaaspekt und drückt er die „heilende Kraft aller Buddhas“ aus. Buddha Shakyamuni selbst lehrte das „Wissen vom Heilen“ in dieser Form.

Die Meditation auf den Medizinbuddha können Sie in meinen Seminaren und Meditationsabenden lernen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Meditation auf den Medizin-Buddha und die Rezitation seines Mantras können Krankheiten aller Art aufgelöst werden. Ziel ist es sich und anderen zu helfen.
Während der Behandlung kann das Medizinbuddha-Mantra zur Unterstützung des Heilprozesses verwendet werden. Aber auch nach der Behandlung und bei der Einnahme von Heilmitteln kann es vom Patienten angewandt werden.

Das Mantra des Medizinbuddhas lautet:
Teyata om bekandze bekandze maha bekandze rantza samudhgate soha

Auf der Abbildung sieht man in seiner rechten Hand eine Arura-Pflanze. Deren Frucht symbolisiert die Heilmittel, welche fähig sind alle Energien auszugleichen und zu heilen.
Sie ist in vielen Tibetischen Heilmitteln enthalten.

Durch Meditation (tib. Gom) wenden wir uns der eigentlichen Wurzel der Krankheiten zu.

Meditation entspannt, bringt den nötigen Abstand zum Alltag und den gewohnten Verhaltensmustern, regt unsere Selbstheilungskräfte an und kann letztendlich die Ursachen von unseren Krankheiten in unserem Geist entfernen.

Dazu verwendet man in der Tibetischen Medizin verschiedene Meditationen an.

Diese Meditationen können Sie in meinen Seminaren kennen- und anwenden lernen.