Tibetisches Schröpfen

Hierbei werden die Schröpfgläser auf bestimmte Stellen des Körpers gesetzt, die direkt über den betroffenen Organen bzw. auf zentralen Hauptenergiepunkten liegen. Dadurch werden der Energiefluss in den Energiebahnen und Blutbahnen unseres Körpers wieder verstärkt, bestehende Blockaden aufgelöst und die Organe entgiftet und entschlackt.

Tibetisches Schröpfen ist ein wichtiger Bestandteil der Tibetischen Medizin.

Anwendungsbereiche des Tibetischen Schröpfens sind:

  • Blockaden im HWS-Bereich, Schulter-Nacken-Syndrom, Ischialgien,
  • Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Krämpfe
  • Herzrasen, Depression, Angst, Erschöpfung, Nervosität, Schwindel, Schlafprobleme
  • Magen-Darm-Erkrankungen, Morbus Chron, Prostataleiden, Menstruationsbeschwerden, Wechseljahrbeschwerden, Inkontinenz